Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Anleger machen bei Gold und Kupfer Kasse

Ohne neue Impulse haben die Anleger an den Rohstoffmärkten am Dienstag einen Bogen um Industrie- und Edelmetalle gemacht.
23.10.2012 - 12:57 Uhr
Stapel Goldbarren. Quelle: dpa

Stapel Goldbarren.

(Foto: dpa)

London Zum einen sei dafür die sinkende Risikobereitschaft angesichts fallender Aktienkurse verantwortlich, sagten Händler. Andererseits fürchteten viele Anleger für die Weltwirtschaft eine längere Durststrecke, was vor allem die Nachfrage nach Industriemetallen dämpfe. So machten viele Anleger weiter Kasse, nachdem die Metallpreise seit der EZB-Ankündigung neuer Anleihekäufe im September stark angezogen haben.

Kupfer verbilligte sich in der Spitze um 1,2 Prozent auf 7859,50 Dollar je Tonne und notierte damit so niedrig wie zuletzt am 7. September. Seinerzeit hatten die Rohstoffmärkte fast euphorisch auf den EZB-Plan reagiert, Staaten, die unter den europäischen Rettungsschirm ESM schlüpfen, künftig mit Anleihekäufen zusätzlich unter die Arme zu greifen. Gold verbilligte sich um rund ein Prozent auf 1711,40 Dollar je Feinunze und lag damit auf dem Niveau vom 7. September. Nachfolgend die Londoner Vormittagsfixings der wichtigsten Edelmetalle vom Dienstag.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%