Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Aussicht auf wärmeres US-Winterwetter drückt Ölpreis

dpa-afx SINGAPUR. Die Aussicht auf wärmeres Winterwetter in den Vereinigten Staaten hat den US-Ölpreis am Mittwoch etwas gedrückt. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im April wurde im asiatischen Handel am Morgen mit 58,35 Dollar gehandelt. Das waren 50 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

"Der Ölpreisrückgang hängt möglicherweise mit dem etwas wärmeren Wetter in den USA zusammen", sagte Stratege Tobin Gorey von der Commonwealth Bank. Auch die Prognosen deuteten auf eine mildere Witterung. Für März werde erneut mit überdurchschnittlich hohen Temperaturen für diese Periode gerechnet. Dies könnte den Heizölverbrauch weiter drücken.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote