Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Brent-Ölpreis hält sich über 40 Dollar

Der Preis für Nordseeölsorte Brent hat sich am Morgen weiter über 40 Dollar je Barrel gehalten. Am Montag war der Preis erstmals in diesem Jahr über die 40-Dollar-Marke gestiegen.
Der Brent-Preis ist seit dem Januartief um 40 Prozent gestiegen. Quelle: dpa
Ölplattform

Der Brent-Preis ist seit dem Januartief um 40 Prozent gestiegen.

(Foto: dpa)

Singapur Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 40,37 Dollar. Das waren 47 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April fiel um 40 Cent auf 37,50 Dollar.

Am Montag war der Brent-Preis bis auf rund 41 Dollar gestiegen. Das war der höchste Stand seit Dezember. US-Rohöl hatte in der Spitze rund 38 Dollar gekostet. Seit dem Jahrestief im Januar ist europäisches Rohöl um mehr als 40 Prozent gestiegen. Am Markt wird zunehmend die Vermutung laut, der starke Verfall der Erdölpreise könnte sein Ende erreicht haben. Ein Grund ist die Aussicht auf ein zumindest nicht mehr steigendes Angebot.

  • rtr
Startseite