Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Deutschland hat seine Ölimporte aus den USA offenbar stark erhöht

Die USA steigen laut einem Bericht zum siebtgrößten Öllieferanten Deutschlands auf. Demnach wurde im vergangenen Jahr fast viermal so viel Rohöl wie noch 2017 importiert.
Kommentieren
Im Bundesstaat Oklahoma liegt eines der wichtigsten Ölfelder der USA. Quelle: dpa
Erdölförderung

Im Bundesstaat Oklahoma liegt eines der wichtigsten Ölfelder der USA.

(Foto: dpa)

BerlinDie Bedeutung der USA als deutscher Öllieferant hat einem Magazinbericht zufolge stark zugenommen. 2018 wurden in den Vereinigten Staaten rund 3,9 Millionen Tonnen Rohöl gekauft und damit viermal so viel wie im Jahr zuvor, wie der „Spiegel“ am Freitag vorab unter Berufung auf das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle berichtete.

Damit arbeiteten sich die USA auf Platz sieben der wichtigsten Lieferanten Deutschlands vor, noch vor Aserbaidschan, Irak und Saudi-Arabien. An der Spitze steht demnach unangefochten Russland mit rund 31 Millionen Tonnen, gefolgt von Norwegen mit zehn Millionen und Libyen mit 7,2 Millionen Tonnen.

Insgesamt wurden im vorigen Jahr rund sechs Millionen Tonnen weniger importiert. Dennoch fiel die deutsche Ölrechnung wegen gestiegener Preise um sechs Milliarden Euro höher aus.

Die US-Regierung hat zuletzt mehrfach kritisiert, dass sich Deutschland von russischen Energielieferungen abhängig mache und drohte mit Sanktionen wegen der im Bau befindlichen zweiten Nord-Stream-Pipeline, die Gas direkt aus Russland nach Deutschland bringen soll.

Die USA wollen zudem gerne ihr Flüssiggas – das mit Tankern über die Ozeane transportiert werden kann – an Deutschland verkaufen. Die Voraussetzungen dafür sollen durch den Bau mehrere Terminals in Norddeutschland geschaffen werden, den die Bundesregierung fördern will.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Rohstoffe - Deutschland hat seine Ölimporte aus den USA offenbar stark erhöht

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Deutschland hat seine Ölimporte aus den USA offenbar stark erhöht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.