Rohstoffe Gewinnmitnahmen drücken Ölpreis

Für den Ölpreis ging es wegen Sorgen um den Nahen Osten kräftig aufwärts. Die Luftangriffe Israels trieben den Ölpreis. Doch nun machen Anleger Kasse.
Kommentieren
Öl- und Gasförderanlage im russischen Nowy Urengoi. Der Ölpreis ist unter Druck geraten. Quelle: dpa

Öl- und Gasförderanlage im russischen Nowy Urengoi. Der Ölpreis ist unter Druck geraten.

(Foto: dpa)

SingapurInvestoren haben am Rohölmarkt nach den jüngsten Preisanstiegen ihre Gewinne eingestrichen. Das Fass Brent verbilligte sich um 0,6 Prozent auf 104,87 Dollar. Der Preis für US-Leichtöl fiel um 0,7 Prozent auf 95,45 Dollar je Barrel.

Die Luftangriffe Israels auf Ziele in der syrischen Hauptstadt Damaskus hatten den Ölpreis auf den höchsten Stand seit fast einem Monat getrieben. Israel bemühte sich zu Wochenbeginn, die Wogen wieder zu glätten, nachdem die Furcht vor einem Flächenbrand in der Region aufgekommen war.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Gewinnmitnahmen drücken Ölpreis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%