Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Goldnachfrage ebbt etwas ab

Wegen des hohen Goldpreises haben Investoren Gewinne realisiert. Für die kommenden Wochen sehen Analysten aber weiter einen steigenden Goldpreis.
28.10.2011 - 13:31 Uhr
Gold bleibt weiter gefragt. Quelle: dpa

Gold bleibt weiter gefragt.

(Foto: dpa)

Frankfurt Angesichts des höchsten Wochengewinns seit zwei Monaten haben Gold-Investoren heute ihre Gewinne realisiert. Die Feinunze verbilligte sich um 0,5 Prozent auf 1737 Dollar. Händler erwarteten lediglich eine kurze Phase der Korrektur. Da immer noch viele Details zu den Vereinbarungen des jüngsten Euro-Gipfels ausstünden, sei Gold nach wie vor solide nachgefragt. Die Commerzbank wies zudem darauf hin, dass etliche Investoren bereits neue Stützungsmaßnahmen der US-Notenbank Fed erwarten. Ein solcher Schritt dürfte die Goldnachfrage zusätzlich anheizen. Auf Wochensicht hat sich Gold um rund sechs Prozent verteuert.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%