Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Goldpreis steigt auf 3-1/2-Monats-Hoch

Anleger rechnen mit einer Geldspritze der EZB und setzen auf Gold. Das Edelmetall war am Mittwoch so teuer wie seit Mitte November nicht mehr.
Kommentieren
Gold hat sich am Mittwoch erneut verteuert. Quelle: dpa

Gold hat sich am Mittwoch erneut verteuert.

(Foto: dpa)

Frankfurt In Erwartung einer neuen Geldspritze der Europäischen Zentralbank (EZB) haben Anleger am Mittwoch bei Gold zugegriffen. Das Edelmetall verteuerte sich um bis zu 0,3 Prozent auf 1790,16 Dollar je Feinunze und war damit so teuer wie zuletzt Mitte November.

„Es gibt derzeit so viel billiges Geld“, sagte Händler Ronald Leung von Cheong Gold Dealers. „Die Aufwärtsdynamik ist immer noch vorhanden und wird den Preis wohl in Richtung 1815 bis 1820 Dollar treiben.“ Schließlich rechneten viele Anleger mit einer weitere Lockerung der Geldpolitik durch die internationalen Notenbanken.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Goldpreis steigt auf 3-1/2-Monats-Hoch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.