Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Große Lagerbestände belasten den Ölpreis

Zum Wochenabschluss sind die Ölpreise im asiatischen Handel gefallen. Die zuletzt in den USA deutlich gestiegenen Rohöllagerbestände lasteten Händlern zufolge auf dem Ölpreis.
Kommentieren
Ölpumpen auf einem Ölfeld in Oklahoma, USA. Quelle: dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld in Oklahoma, USA.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise sind am Freitag im asiatischen Handel gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent wurde mit 112,43 US-Dollar gehandelt. Das waren 31 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI fiel um 27 Cent auf 101,54 Dollar.

Die zuletzt in den USA deutlich gestiegenen Rohöllagerbestände lasteten Händlern zufolge auf dem Ölpreis. Zudem sorge die schwelende Schuldenkrise in der Eurozone für Verunsicherung, die durch eine drohende Staatspleite in Ungarn noch verstärkt werde.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Große Lagerbestände belasten den Ölpreis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.