Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Hacker-Angriff auf Norsk Hydro treibt Aluminiumpreis

Nach dem Cyberangriff auf den norwegischen Aluminium-Produzenten steigt der Aluminiumpreis am Dienstag auf ein Drei-Monats-Hoch.
Kommentieren
Der Aluminiumpreis steig um bis zu 1,2 Prozent. Quelle: AFP
Aluminium

Der Aluminiumpreis steig um bis zu 1,2 Prozent.

(Foto: AFP)

FrankfurtEin Hacker-Angriff auf den Aluminium-Hersteller Norsk Hydro hat Furcht vor einem Versorgungsengpass ausgelöst. Der Preis für das unter anderem im Automobil- und Flugzeugbau benötigte Industriemetall stieg am Dienstag um bis zu 1,2 Prozent auf ein Drei-Monats-Hoch von 1944 Dollar je Tonne.

Hintergrund der Spekulationen war ein Hacker-Angriff auf das norwegische Unternehmen, das einer der weltweit größten Aluminium-Produzenten ist und im Zuge der Cyber-Attacke den Betrieb in mehreren Werke stoppen musste.

Den norwegischen Sicherheitsbehörden zufolge nutzten die Angreifer den Computervirus LockerGoga, der Daten auf Festplatten verschlüsselt. Das notwendige Passwort für den Zugang zu ihren Daten erhalten die Opfer solcher sogenannter Ransomware meist erst nach einer Lösegeld-Zahlung. Die Aktien von Norsk Hydro verloren bis zu 3,4 Prozent.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Hacker-Angriff auf Norsk Hydro treibt Aluminiumpreis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.