Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Händler wittern Trendwechsel beim Rohöl

dpa-afx SINGAPUR. Der Ölpreisrückgang hat sich am Dienstag fortgesetzt. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI zur Auslieferung im September kostete im asiatischen Handel am Morgen 71,58 Dollar. Das waren 48 Cent weniger als zum Handelsschluss am Montag. Händler verwiesen auf eine mögliche Abschwächung der US-Wirtschaft im Zusammenhang mit der Immobilienkrise. Dies könnte den Ölbedarf des Landes dämpfen. Erst in der vergangenen Woche hatte der US-Ölpreis mit 78,78 Dollar einen neuen Rekordstand erreicht.

"Die meisten Händler wittern nun einen Trendwechsel", sagte Stratege Tetsu Emori von Mitsui Bussan Futures. Vor diesem Hintergrund gingen die Marktteilnehmer eher kein neues Engagement ein. Um ihr Risiko bei weiter fallenden Ölnotierung zu verringern, kappten einige nun ihre Positionen.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote