Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Höhere Benzinnachfrage lässt Ölpreise steigen

Eine höhere Nachfrage nach Treibstoffen im Sommer und schrumpfende Lagervorräte treiben die Ölpreise nach oben. Die US-Lagerdaten, die heute veröffentlicht werden, könnten den Preisen zudem einen weiteren Schub geben.
Kommentieren
Eine anziehende Nachfrage und verknappte Lager treiben den Ölpreis. Quelle: dpa
Steigt wieder im Wert

Eine anziehende Nachfrage und verknappte Lager treiben den Ölpreis.

(Foto: dpa)

Singapur Die Ölpreise sind am Donnerstag im frühen Handel gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete 62,58 US-Dollar. Das waren 52 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 26 Cent auf 57,77 Dollar.

Am Markt rückt die wöchentliche Veröffentlichung der Rohöllagerbestände in den Fokus. Experten erwarten den vierten Rückgang in Folge. Sie verweisen auf die höhere Benzinnachfrage im Sommer, die zu schrumpfenden Lagervorräten führe. Wegen eines Feiertags zu Beginn der Woche werden die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung an diesem Donnerstag veröffentlicht und damit einen Tag später als gewöhnlich.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Höhere Benzinnachfrage lässt Ölpreise steigen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.