Rohstoffe Neue Opec-Förderdaten belasten Ölpreis

Saudi-Arabien hat im Mai pro Tag 25.000 Barrel mehr Öl gefördert. Insgesamt haben die Opec-Länder im vergangenen Monat über 30 Millionen Barrel Rohöl aus den Böden gepumpt. Die Förderdaten belasten den Ölpreis.
Kommentieren
Die erhöhte Erdölförderung der erdölexportierenden Länder setzen dem Ölpreis zu. Quelle: dpa
OPEC

Die erhöhte Erdölförderung der erdölexportierenden Länder setzen dem Ölpreis zu.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise sind am Donnerstag leicht gefallen. Händler sprachen von einer Gegenbewegung, nachdem die Preise in den vergangenen Handelstagen kräftig gestiegen waren. Außerdem hätten neue Förderdaten aus Saudi-Arabien die Ölpreise belastet. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am Morgen 65,57 US-Dollar. Das waren 13 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 25 Cent auf 61,18 Dollar.

Das wichtige Förderland Saudi-Arabien hat seine Produktion im Mai ausgeweitet und damit das Angebot an Rohöl auf dem Weltmarkt weiter verstärkt. Das Mitglied der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) förderte im Mai im Schnitt 25.000 Barrel pro Tag mehr als im April. Damit pumpte Saudi-Arabien durchschnittlich 10,33 Millionen Barrel an Rohöl an die Oberfläche. Die Gesamtfördermenge der Opec lag im Mai laut dem Monatsbericht des Kartells bei durchschnittlich 30,975 Millionen Barrel pro Tag und damit weiter über dem anvisierten Förderziel von 30 Millionen Barrel.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Neue Opec-Förderdaten belasten Ölpreis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%