Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreis ist leicht gestiegen

dpa-afx SINGAPUR. Die Sorge vor einem neuerlichen Rückgang der US-Benzinlagerbestände hat den US-Ölpreis am Dienstag auf erhöhtem Niveau gehalten. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Juni-Auslieferung kostete im frühen Handel 64,58 Dollar und damit 18 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag.

"Der Ölmarkt bleibt angesichts der Sorge vor einem Rückgang der Benzinlagervorräte in den USA vor der Sommerreisesaison gut unterstützt", sagte Analyst Victor Shum von Purvin and Gertz. Unterdessen haben tausende jubelnde Arbeiter die Ölfelder Venezuelas besetzt und damit offiziell die Verstaatlichung der fünftgrößten Ölindustrie der Welt vollzogen. Das entsprechende Dekret zur Verstaatlichung am 1. Mai hatte Staatspräsident Hugo Chávez bereits im Februar unterzeichnet.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite