Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreis sinkt weiter

Nach einem starkem Rückgang am Vortag ist der US-Ölpreis am Dienstag weiter gesunken. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im März kostete zwischenzeitlich 57,67 Dollar und damit 13 Cent weniger als zum Handelsschluss am Montag, als der Ölpreis um etwa zwei Dollar nachgegeben hatte.

HB NEW YORK/LONDON. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verbilligte sich zuletzt um 27 Cent auf 56,33 Dollar.

Händler begründeten die Preisrückgänge mit Vorhersagen über milderes Winterwetter im Nordosten der USA. Zudem hätten die Äußerungen des saudi-arabischen Ölministers vom Vortag nachgewirkt. Ali Al-Nuaimi hatte sich hinsichtlich einer möglichen weiteren Förderkürzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) skeptisch gezeigt.

Gesunken ist auch der Preis für OPEC-Rohöl. Nach Berechnungen des OPEC-Sekretariats in Wien lag der so genannte Korbpreis für ein Barrel (159 Liter) am Montag bei 53,94 Dollar. Das waren 1,05 Dollar weniger als zum Wochenschluss am vergangenen Freitag. Die OPEC berechnet ihren Korbpreis auf Basis elf wichtiger Sorten des Kartells.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite