Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreis stabilisiert sich

Der Ölpreis hat sich am Mittwochmorgen nach dem kräftigen Rückgang am Vortag bei der Marke von 64 Dollar stabilisiert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI kostete im asiatischen Handel 64,00 Dollar und damit 24 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Am Dienstagabend war der Ölpreis mit 63,59 Dollar auf den tiefsten Stand seit Ende März gesunken.

HB SINGAPUR. Die Sorge vor einer globalen Wachstumsschwäche hält den Ölpreis Händlern zufolge weiter unter Druck. Am Vortag hatte die Internationale Energieagentur ihre Prognose für den weltweiten Ölverbrauch gesenkt. Wegen nachlassender Dynamik in den USA und Mexiko wird die weltweite Ölnachfrage im laufenden Jahr nur um 1,3 statt um 1,4 Prozent auf 84,7 Mill. Fass pro Tag zunehmen. Für 2007 senkte die Agentur die Wachstumsprognose von 1,9 auf 1,8 Prozent.

Entwicklung des WTI Rohölpreises in den vergangenen 12 Monaten (US-Dollar)


Die Nachfrageabschwächung steht im Mittelpunkt, sagten Händler. Etwas in den Hintergrund gerückt seien unterdessen die zuvor dominanten geopolitischen Risiken. So zeichne sich zumindest im Atomstreit des Westens mit dem Iran eine allmähliche Entspannung ab.

Startseite
Serviceangebote