Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreis unter Druck

Im asiatischen Handel sinkt der Ölpreis deutlich - zumindest die US Referenzsorte West Texas Intermediate. Der Grund: Die Lager in den Vereinigten Staaten sind prall gefüllt.

HB SINGAPUR. Die Ölpreise haben sich am Donnerstag im asiatischen Handel uneinheitlich entwickelt, ihrem deutlichen Kursrutsch vom Vortag aber zunächst ein Ende gesetzt. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli fiel auf 65,99 Dollar. Das sind 13 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli stieg derweil um drei Cent auf 65,91 Dollar.

Händlern zufolge wurde der Ölpreis durch Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung gestützt. Diese könne dann rückläufige Lagerbestände zur Folge haben. Am Vortag waren die Rohöllagerbestände in den USA allerdings noch gestiegen und hatten damit den Ölpreis deutlich unter Druck gesetzt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%