Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreis wenig verändert

Das Wirtschaftswachstum der USA hat die Experten überrascht und den Ölpreis gestützt. Dennoch halten sich die Anleger vorerst zurück und warten die Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten ab.
Kommentieren
Erdöl wird mit einem Tiefpumpenantrieb gefördert: Das Warten auf die US-Arbeitsmarktdaten sorgt bei den Händlern für Zurückhaltung. Quelle: dpa

Erdöl wird mit einem Tiefpumpenantrieb gefördert: Das Warten auf die US-Arbeitsmarktdaten sorgt bei den Händlern für Zurückhaltung.

(Foto: dpa)

SingapurAm Ölmarkt haben sich die Anleger am Freitag vor der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten vorerst zurückgehalten. Ein Barrel (159 Liter) amerikanisches Rohöl der Sorte WTI zur Lieferung im Januar kostete am Morgen 97,36 US-Dollar. Das waren zwei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für die Nordsee-Sorte Brent legte hingegen leicht um 31 Cent auf 111,29 Dollar zu.

Die Ölpreise werden nach Einschätzung von Experten weiter von überraschend guten Daten zum Wirtschaftswachstum in den USA vom Vortag gestützt. Im dritten Quartal war die größte Volkswirtschaft der Welt deutlich stärker gewachsen als zuvor angenommen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Ölpreis wenig verändert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.