Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreise beenden Höhenflug

Insider berichten von angeblich deutlich gestiegenen Lagerbeständen in den USA. Das hat die Ölpreise am Mittwoch wieder unter Druck gesetzt. Nun werden mit Spannung die offiziellen Zahlen erwartet.
Im weiteren Tagesverlauf werden die offiziellen Zahlen der Regierung veröffentlicht. Quelle: Reuters
Fracking in Texas

Im weiteren Tagesverlauf werden die offiziellen Zahlen der Regierung veröffentlicht.

(Foto: Reuters)

SingapurNach deutlichen Kursgewinnen in den vergangenen Handelstagen haben die Ölpreise am Mittwoch im frühen Handel wieder nachgegeben. Am Morgen fiel der Preis für ein Fass der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai auf 36,72 US-Dollar. Das waren 9 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im April fiel um 34 Cent auf 34,06 Dollar.

Der erneute Preisdruck sei auf die Erwartung hoher Lagerbestände in den USA zurückzuführen, hieß es aus dem Handel. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte in der Nacht zu Mittwoch über Twitter-Nachrichten und Aussagen von Insidern berichtet, die auf einen deutlich gestiegenen Lagerbestand nach Berechnungen des privaten American Petroleum Institute (API) hinwiesen. Im weiteren Tagesverlauf werden die offiziellen Zahlen der Regierung veröffentlicht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite