Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreise fallen – Gestiegener Dollarkurs belastet

Die Ölpreise sind am Montag im asiatischen Handel etwas gefallen. Ein Barrel (159 Liter) Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im November fiel auf 65,55 Dollar. Das sind 47 Cent weniger als zum Handelsschluss am Freitag.

dpa-afx SINGAPUR. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im November sank um 51 Cent auf 64,60 Dollar.

Der gestiegene Dollar habe den Ölpreis belastet, sagten Händler. Zudem hätten zuletzt eher enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA die Hoffnung auf eine rasche Wirtschaftserholung gedämpft. Eine weitere Erholung der Konjunktur würde auch die Nachfrage nach Rohöl steigern.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote