Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreise geben leicht nach

Nach dem deutlichen Preisanstieg vom Vortag geben die Ölpreise am Donnerstag leicht nach. Schon jetzt geht der Blick auf die nächste Opec-Sitzung.
Kommentieren
Die politischen Spannungen in der Golfregion wirken sich auf den Ölpreis aus. Quelle: dpa
Erdölförderung

Die politischen Spannungen in der Golfregion wirken sich auf den Ölpreis aus.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Ölpreise sind am Donnerstag nach einem deutlichen Preisanstieg vom Vortag wieder etwas gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 66,20 US-Dollar. Das waren 29 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 31 Cent auf 59,07 Dollar.

Am Mittwoch waren die Rohölpreise deutlich gestiegen, nachdem die US-Regierung einen kräftigen Rückgang der landesweiten Erdölvorräte gemeldet hatte. Das kann sowohl auf eine höhere Nachfrage als auch ein schwächeres Angebot hindeuten. Bislang wurde das hohe Angebot in den USA stets als Gegengewicht für Angebotskürzungen seitens des Ölkartells Opec genannt. Die Opec will gemeinsam mit anderen großen Produzenten nächste Woche über ihr weiteres Vorgehen beraten.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Ölpreise geben leicht nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote