Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreise legen leicht zu

Die politischen Spannungen zwischen den USA und dem Iran treiben weiter die Ölpreise. Am Montagmorgen geht es aber nur moderat nach oben.
Kommentieren
Die politischen Spannungen in der Golfregion wirken sich auf den Ölpreis aus. Quelle: dpa
Erdölförderung

Die politischen Spannungen in der Golfregion wirken sich auf den Ölpreis aus.

(Foto: dpa)

Frankfurt Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel leicht gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 65,46 US-Dollar. Das waren 26 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 41 Cent auf 57,84 Dollar.

Nach wie vor werden die Ölpreise getrieben durch die politischen Spannungen zwischen den USA und Iran. Am Wochenende kündigte US-Präsident Donald Trump neue Sanktionen gegen das Land an. Hintergrund ist das von den USA gekündigte Atomabkommen mit Iran. In den vergangenen Wochen hatten sich die Spannungen hochgeschaukelt, weil mehrere Tanker im Golf von Oman attackiert wurden und eine US-Drohne abgeschossen wurde. Die USA beschuldigen Iran, das eine Beteiligung von sich weist.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Ölpreise legen leicht zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote