Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreise steigen leicht

Nach einer eher schwachen Woche begeben sich die Ölpreise am Donnerstag wieder auf Erholungskurs. Am Morgen kostete ein Barrel der Nordseesorte Brent 49,77 US-Dollar. Grund für Erholung liefert die Iran-Politik der UDA.
Kommentieren
Seit Monaten gibt es ein viel zu hohes Angebot an Rohöl, insbesondere seitens des Ölkartells Opec. Quelle: dpa
Ein Öllager im Hafen von Rotterdam

Seit Monaten gibt es ein viel zu hohes Angebot an Rohöl, insbesondere seitens des Ölkartells Opec.

(Foto: dpa)

Singapur Die Ölpreise sind am Freitag leicht gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 49,77 US-Dollar. Das waren 25 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 17 Cent auf 44,83 Dollar.

Grund für die leichte Erholung sind Schwierigkeiten bei der Verabschiedung des Iran-Deals in den USA. Der einflussreiche demokratische Senator Chuck Schumer hatte erklärt, er werde sich gegen das Abkommen stemmen. Die Erwartung, dass der Iran-Deal womöglich doch scheitern könnte, gibt dem Ölpreis Auftrieb, weil ohne das Abkommen keine steigenden Ölexporte aus dem Iran zu erwarten wären.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Ölpreise steigen leicht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote