Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Ölpreise ziehen nach Lager-Daten an

Noch vor Bekanntgabe der amtlichen Daten schieben Spekulationen auf einen Rückgang der US-Rohölbestände die Preise an. Laut dem Branchenverband API könnte der Rückgang überraschend stark ausfallen.
Kommentieren
Die Ölpreise ziehen am Mittwochmorgen an. Quelle: dpa
Rohöl

Die Ölpreise ziehen am Mittwochmorgen an.

(Foto: dpa)

Frankfurt Spekulationen auf einen Rückgang der US-Rohölbestände haben am Mittwoch die Ölpreise angeschoben. Nordseeöl der Sorte Brent verteuerte sich um 0,8 Prozent auf 50,84 Dollar je Barrel (159 Liter). US-Leichtöl WTI kostete mit 47,95 Dollar 0,6 Prozent mehr. Laut Händlern lösten die Daten des Branchenverbandes API Käufe aus. Denn sie signalisierten einen überraschend starken Rückgang der Rohölbestände.

Zudem schmolzen in der vergangenen Woche auch die Benzin- und Destillate-Bestände überraschend. Sollten die amtlichen Daten des Energieministeriums (EIA) den Rückgang bestätigen, könnten die Preise weiter steigen, sagte ein Händler. Die Statistik wird für den Nachmittag (MESZ) erwartet.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffe: Ölpreise ziehen nach Lager-Daten an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote