Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Preise für Öl und Gold auf neuer Rekordmarke

Das schwarze Gold wird wieder teurer. Ein Barrel kostet so viel wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Auch wegen mangelnder Solidarität der Förderländer: Die USA allein mit Ruf nach Anzapfen der Ölreserven.
07.03.2011 - 13:45 Uhr
Unruhen in Libyen schüren Versorgungsängste am Ölmarkt Quelle: dpa

Unruhen in Libyen schüren Versorgungsängste am Ölmarkt

(Foto: dpa)

Frankfurt Die USA bleiben vorerst allein mit ihrer Forderung an die Industriestaaten, wegen der Libyen-Krise nationale Ölreserven anzuzapfen. Japan lehnte den Vorschlag am Montag rundweg ab. "Wir haben wegen der Versorgung keine Sorgen", sagte ein Sprecher des Handelsministeriums in Tokio. Auch Südkorea reagiert gelassen auf den Anstieg der Ölpreise, seit die Freiheitsbewegung in Nordafrika auf einen der wichtigsten Öllieferanten der Region übergegriffen hat. Japan und Südkorea gehören zu den fünf größten Öl-Importeuren der Welt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%