Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe Starke Nachfrage treibt Ölpreis

Öl hat sich am Dienstag wieder deutlich verteuert - dafür sind verschiedene Faktoren verantwortlich.
1 Kommentar
Ölpumpen stehen im Sonnenuntergang auf einem Ölfeld. Quelle: dpa

Ölpumpen stehen im Sonnenuntergang auf einem Ölfeld.

(Foto: dpa)

FrankfurtFür ein Barrel der Nordseesorte Brent wurden 115,90 Dollar gezahlt und damit 1,34 Dollar mehr als im späten Vortagesgeschäft. Der Preis für die US-Sorte WTI zog um 88 Cent auf 96,40 Dollar an. „Wir haben eine Gemengelage an unterschiedlichsten Einflüssen“, sagte Commerzbank-Analyst Carsten Fritsch. So steige saisonal bedingt die Nachfrage nach Heizöl, die europäischen Gasöl-Vorräte seien niedrig und in den USA seien die Vorräte an Destillaten gering.

Dazu komme, dass China seit November mehr Diesel im- als exportiere. „Außerdem haben wir das geopolitische Risiko des iranischen Atomprogramms; all diese Faktoren stützen den Ölpreis“ so Fritsch.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Rohstoffe: Starke Nachfrage treibt Ölpreis"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Falsch, nicht die Nachfrage sondern die Spekulation treibt den Preis!