Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe US-Ölpreis nur knapp unter Rekordhoch

Der US-Ölpreis hat sich am Mittwoch etwas von seinem am späten Vorabend aufgestellten Rekordhoch entfernt. Im frühen Handel kostete ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Mai 113,72 Dollar und damit sieben Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

HB SINGAPUR. Am späten Dienstagabend war der WTI-Preis nach Handelsschluss im elektronischen Handel auf einen neuen historischen Höchststand von 114,08 Dollar je Barrel gestiegen.

Händler begründeten die anhaltende Rekordjagd der Ölpreise zum einen mit der Schwäche des amerikanischen Dollar, was die Nachfrage nach in der US-Währung notiertem Rohöl hoch halte. Zum anderen wurde auf Befürchtungen über Angebotsengpässe am Rohölmarkt verwiesen. Insbesondere die hohe Nachfrage aus Nicht-Oecd-Ländern wie China und Indien gilt unter Experten als Grund für mögliche Knappheiten auf der Angebotsseite.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote