Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe US-Ölpreis steigt wieder über 72 Dollar

Der US-Ölpreis ist am Donnerstag nach der Bestätigung der Opec-Förderquoten über die Marke von 72 US-Dollar gestiegen.

dpa-afx SINGAPUR. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober 72.15 US-Dollar. Das waren 84 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent kletterte um 56 Cent auf 70,39 Dollar.

Das Ölkartell habe aggressive Handlungen unterlassen, dies stütze den Ölmarkt, sagte ein Händler. Die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) beließ ihre Rohöl-Förderquoten mit Blick auf erste Anzeichen für ein Ende der Rezession in der Nacht zum Donnerstag erwartungsgemäß unverändert. Opec-Generalsekretär Abdallah Salem El-Badri mahnte nach dem Treffen des Kartells zur Vorsicht: "Wir wollen nichts tun, was die derzeitige Erholung gefährdet." Es gebe die Hoffnung, dass die Rezession im ersten Quartal 2010 vorüber sei.

Am Nachmittag könnten die neuen Lagerdaten aus den USA für Impulse sorgen.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote