Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffe US-Ölpreis vor Lagerbestandsdaten leicht gesunken

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Mittwoch vor der Veröffentlichung der wöchentlichen Öllagerbestände der USA leicht gesunken. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli kostete im asiatischen Handel 68,96 Dollar und damit 14 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Anfang der Woche war der Ölpreis wegen anhaltender Sorgen um die Benzinversorgung in den USA und geopolitischer Risiken zeitweise auf den höchsten Stand seit neun Monaten gestiegen.

Neben der weiterhin angespannten Lage in Nigeria, wo infolge einer geplanten Erhöhung der Benzinpreise ein landesweiter Generalstreik droht, blicke der Markt auf die wöchentlichen US-Öllagerbestandsdaten, sagten Händler. Experten rechnen bei den weiterhin im Fokus stehenden Benzinvorräten mit einem leichten Anstieg, nachdem die Bestände in der Vorwoche überraschend unverändert geblieben waren. Auch die Kapazitätsauslastung der US-Raffinierien sollte leicht zulegen. Die Daten werden am Mittwochnachmittag veröffentlicht.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote