Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffhandel Ölpreise ohne klare Richtung

Nach schwachem Wochenauftakt haben sich die Ölpreise stabilisiert. Eine klare Richtung zeichnet sich jedoch noch nicht ab.
Kommentieren
Das US-Öl WTI verteuert sich, ansonsten bleiben die Preise stabil. Quelle: ap

Das US-Öl WTI verteuert sich, ansonsten bleiben die Preise stabil.

(Foto: ap)

Singapur Die Ölpreise haben sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Morgen 106,01 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Vortag. Das Fass der US-Ölsorte WTI verteuerte sich hingegen leicht um 15 Cent auf 96,58 Dollar.

Im weiteren Handelsverlauf werden kaum Konjunkturdaten veröffentlicht, an denen sich die Anleger am Ölmarkt orientieren könnten. Der Preis für US-Öl habe sich nach einem schwachen Wochenauftakt vorerst stabilisieren können, sagten Händler. Am Montag hatten enttäuschende US-Konjunkturdaten für Verkaufsdruck gesorgt.

Finance Briefing
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffhandel: Ölpreise ohne klare Richtung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote