Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffmarkt Spekulation über Opec-Förderkürzung stützen Ölpreis

dpa-afx SINGAPUR. Spekulationen über eine mögliche Opec-Förderkürzung haben den Ölpreis am Dienstagmorgen deutlich über der Marke von 61 Dollar gehalten. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI zur November-Auslieferung kostete im asiatischen Handel 61,51 Dollar und damit sechs Cent mehr als am Vorabend in New York. Am Montag war der Ölpreis mit 59,52 Dollar zeitweise auf den niedrigsten Stand seit Mitte März gesunken.

Angesichts des jüngsten Preisrückgangs wird von Händlern ein außerordentliches Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) nicht mehr ausgeschlossen. "Der Markt beobachtet alle Signale der Opec im Hinblick auf deren Förderpolitik ganz genau", sagte Energieanalyst Mark Pervan von Daiwa Securities. Noch sei unklar welches Preisniveau die Opec als Zielmarke anstrebe.

Startseite