Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffpreise Ölpreise geben etwas nach

Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken. Besonders im Fokus stehen die US-Ölreserven: Diese waren vergangene Woche überraschend stark gefallen um 4,9 Millionen auf knapp 420 Millionen Barrel.
Kommentieren
Ölpreis wird durch Gewinnmitnahmen gedrückt Quelle: dpa
Erdölförderung

Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA.

(Foto: dpa)

Frankfurt/Singapur Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 69,10 US-Dollar. Das waren zehn Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um sieben Cent auf 63,50 Dollar.

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung am Ölmarkt. Zuvor hatten sinkende US-Ölreserven die Ölpreise auf mehrjährige Höchststande steigen lassen. Der Preis für US-Öl erreichte am Mittwoch bei 63,67 Dollar zeitweise den höchsten Stand seit Ende 2014.

Derzeit steht die Entwicklung der US-Ölreserven besonders im Fokus der Anleger. In der vergangenen Woche waren sie laut Zahlen des Energieministeriums vom Vortag überraschend stark um 4,9 Millionen auf 419,5 Millionen Barrel gefallen. Analysten hatten im Schnitt nur ein Minus von 3,4 Millionen Barrel erwartet. Allerdings waren die amerikanischen Bestände an Benzin und Destillaten (unter anderem Heizöl) gestiegen.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.

  • HB
  • rtr
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffpreise: Ölpreise geben etwas nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote