Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schwache Nachfrage Goldman Sachs rät von Rohstoffen ab

Die Investmentbank Goldman Sachs sieht Anzeichen für schwächere Nachfrage nach Rohstoffen. Deshalb werde sich Aufwärtstrend bei den Preisen umkehren, so die Analysten. Die Anleger reagieren prompt.
12.04.2011 - 17:43 Uhr

Frankfurt Anleger am Rohstoffmarkt sind am Dienstag einer Empfehlung der US-Bank Goldman Sachs gefolgt und haben Gewinne eingestrichen. Es bestehe eine große Wahrscheinlichkeit, dass sich der Aufwärtstrend bei den Rohstoffpreisen umkehre, erklärten die Analysten in einer am Montagabend veröffentlichten Kurzstudie. Sie begründeten dies unter anderem mit „aufkeimenden Zeichen für eine Abschwächung der Ölnachfrage in den Vereinigten Staaten“.

In der Folge fiel der Preis der für die USA richtungweisenden Ölsorte WTI um 0,5 Prozent auf 109,40 Dollar. Goldman zufolge ist der der Markt spekulativ auf steigende Preise ausgerichtet, während eine potenzielle Waffenruhe in Libyen das Aufwärtspotenzial für die Notierungen begrenze. Die Kämpfe in dem nordafrikanischen Ölstaat dauerten am Dientag an.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%