Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Skepsis bei Palladium Platin-Prognose wieder angehoben

Im Zuge der jüngsten Finanzmarktturbulenzen war das Edelmetall Platin deutlich zurückgefallen. Bis gestern erholte sich der Preis auf knapp über 1 200 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm).

rp LONDON. Die US-Investmentbank JP Morgan Chase & Co. hat ihre Preisprognose für Platin angehoben. Die Analysten rechnen für dieses Jahr mit einem durchschnittlichen Preis von 1 201 Dollar je Unze. In der Vorschätzung hatte die Bank mit 1 094 Dollar kalkuliert. Für das Jahr 2008 wird mit einem weiteren Anstieg der Platinnotierungen gerechnet; im Durchschnitt werde der Preis dann bei 1 225 (Vorschätzung: 1 025) Dollar liegen, so JP Morgan. Skeptisch sehen die Analysten das Platin-Schwestermetall Palladium. Hier wurde die diesjährige Preisschätzung von 404 auf 386 Dollar zurückgenommen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite