Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Staatsverschuldung Forint sinkt auf Rekordtief

Während die ungarische Währung weiter absackt, erleben Kreditausfallversicherungen auf die Staatsanleihen des Landes einen Höhenflug. Der Ruf nach einer Einigung in den IWF-Kreditgesprächen wird lauter.
05.01.2012 Update: 05.01.2012 - 14:01 Uhr
Der Forint gerät immer stärker unter Druck. Quelle: Reuters

Der Forint gerät immer stärker unter Druck.

(Foto: Reuters)

Frankfurt Die Furcht vor einer Zahlungsunfähigkeit Ungarns hat am Donnerstag weiter zugenommen. Die Währung des Landes fiel den zweiten Tag in Folge auf ein Rekordtief zum Euro. Gleichzeitig stiegen die Kosten für die Absicherung ungarischer Staatsanleihen per Credit Default Swaps (CDS) auf einen neuen Höchstwert. „Es gibt nur zwei Akteure, die diese Entwicklung stoppen können“, sagte ein Börsianer. „Die Notenbank mit einer Intervention oder Zinserhöhung und die Regierung, indem sie sich mit dem IWF einigt.“

Ungarn bemüht sich beim Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Europäischen Union um dringend benötigte Hilfskredite, um die heimischen Finanzmärkte zu stützen. Viele ungarische Lokalregierungen und Privatleute, die in den vergangenen Jahren Fremdwährungskredite aufgenommen haben, sind wegen des rapiden Kursverfalls des Forint überschuldet. Allerdings wurden die Gespräche wegen umstrittener Verfassungsänderungen vorerst auf Eis gelegt. Ungarn signalisierte inzwischen aber Kompromissbereitschaft.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Staatsverschuldung - Forint sinkt auf Rekordtief
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%