Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tariferhöhung Experten rechnen mit weiterem Strompreis-Anstieg

Viele Verbraucher in Deutschland müssen sich nach Ansicht von Tarif-Experten auf weiter steigende Stromtarife einstellen, obwohl die Strom-Großhandelspreise sinken.

HB MÜNCHEN. 37 Anbieter hätten schon angekündigt, die Strompreise ab 2009 zu erhöhen, sagte Carsten Ederer vom Energiemarkt-Datenlieferanten GET dem Magazin "Euro am Sonntag" laut Vorabbericht. Das Verbraucherportal Verivox schätzt die Situation dem Bericht zufolge ähnlich ein: "2009 werden die Strompreise weiter steigen", sagte Sprecherin Dagmar Ginzel. Laut dem Bericht liegen die beabsichtigten Strompreiserhöhungen zwischen 3 und 15 Prozent.

Die Experten rechnen zudem damit, dass in den kommenden Wochen eine weitere Welle mit Ankündigungen kommen werde. Spätestens sechs Wochen vor der Tarifumstellung zum Jahreswechsel müssten die Anbieter ihre neue Preiskalkulation bekannt geben. Deshalb werde es vermutlich bis Mitte November eine Ankündigungswelle geben.

Insgesamt gibt es in Deutschland 900 Stromversorger. Bislang lägen die beabsichtigten Preisanhebungen zwischen drei und 15 Prozent. Spitzenreiter sei die Firma N-Ergie aus Nürnberg. Große Versorger wie Eon oder Energie wollten sich dem Bericht zufolge noch nicht zu ihren Planungen äußern.

Startseite
Serviceangebote