Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trotz Konjunkturschwäche Ölpreise verharren auf hohem Niveau

Die Preise bleiben ungeachtet der trüben Wirtschaftsdaten vorerst hoch. Grund ist die Hoffnung der Anleger auf Hilfen der Notenbanken. Ein Fass der Sorte Brent kostet am Montag 114,87 Dollar.
10.09.2012 - 11:41 Uhr
Ölpumpen im Sonnenuntergang. Quelle: dpa

Ölpumpen im Sonnenuntergang.

(Foto: dpa)

Frankfurt Öl bleibt vorerst teuer - trotz der weltweit schwächelnden Konjunktur. Denn die enttäuschenden Wirtschaftsdaten zuletzt aus China und den USA schüren bei den meisten Anlegern die Spekulationen auf Stützungsmaßnahmen der Notenbanken. Somit verteuerte sich ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent am Montag um 0,6 Prozent auf 114,87 Dollar, US-Leichtöl der Sorte WTI kostete mit 96,48 Dollar etwa so viel wie am Freitag.

Händler erwarten, dass die US-Notenbank in dieser Woche ein drittes Anleihe-Kauf-Programm (QE3) verkünden wird. Die am Freitag veröffentlichten enttäuschenden Arbeitsmarktdaten für August hätten jedenfalls die Wahrscheinlichkeit einer solchen weiteren Lockerung der US-Geldpolitik erhöht, erklärten Händler.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%