Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Benzinmarkt weiter bestimmendes Thema Ölpreise leicht gestiegen

dpa-afx SINGAPUR. Die Ölpreise sind am Montag leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juli kostete im frühen Handel 64,94 Dollar und damit 18 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um zwölf Cent auf 68,72 Dollar.

Der US-Benzinmarkt stehe weiter im Blickpunkt des Marktinteresses, und auf absehbare Zeit werde dies auch so blieben, sagte Analyst Victor Shum vom Energieberatungsunternehmen Purvin and Gertz. Das Interesse richte sich weiterhin auf das vergleichsweise geringe Benzinangebot und den geringen Ausstoß der US-Raffinerien. Aufgrund dessen bleibe der Benzinmarkt weiter eng, was die Ölpreise weiter stütze.

Der US-Benzinmarkt ist seit mehreren Wochen das bestimmende Thema am Ölmarkt. Insbesondere aufgrund der laufenden US-Feriensaison, in der traditionell der Benzinverbrauch in den USA deutlich zunimmt, haben sich die Ölpreise in den letzten Wochen auf einem im Vergleich zum Jahresbeginn höheren Niveau gehalten.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote