US-Haushaltsstreit Ölpreise geben leicht nach

Während der Dollar angesichts einer nahenden Einigung im US-Haushaltsstreit zulegt, sind die Rohstoff-Händler pessimistischer. Der Ölpreis notiert bei zehn Cent niedriger als am Vortag.
Kommentieren
Eine Ölplattform in der Ostsee. Der Preis von Rohöl steigt. Quelle: dpa

Eine Ölplattform in der Ostsee. Der Preis von Rohöl steigt.

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise sind am Dienstag leicht gesunken. Die Anleger hielten sich wegen der jüngsten Entwicklung im US-Haushaltsstreit am Ölmarkt vorerst zurück, wie es von Händlern hieß. Zuletzt gab es Hinweise auf eine mögliche politische Einigung in Washington. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 110,94 US-Dollar. Das waren zehn Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI sank ebenfalls leicht um 21 Cent auf 102,20 Dollar.

Die Anleger am Ölmarkt blicken derzeit gespannt auf den US-Haushaltsstreit. Nach Wochen der totalen Blockade zeichnet sich ein möglicher Kompromiss ab. Spitzenvertreter von Republikanern und Demokraten arbeiten gemeinsam an einer Übergangslösung, die den Konflikt um das Schuldenlimit und den Etat für das laufende Haushaltsjahr vorerst entschärfen könnte. Die Zeit für einen Kompromiss drängt. Bis Donnerstag muss die Schuldenobergrenze von derzeit 16,7 Billionen Dollar angehoben werden, um eine drohende Zahlungsunfähigkeit abzuwenden.

Welcher Staat den größten Schatz hat
hb_schatzkammer
1 von 16

Die Welt ist im Umbruch. Ganze Staaten müssen vor der Pleite gerettet werden, die Eurokrise verunsichert die Finanzwelt. Wohl dem, der über Reserven verfügt und den einen oder anderen Goldbarren im Keller liegen hat. Handelsblatt Online zeigt, welche Staaten in den letzten Jahren am meisten beiseite geschafft haben und wo nicht allzu viel zu holen ist. Berücksichtigt werden die Devisenreserven, der Goldschatz sowie die Sonderziehungsrechte (SZR) beim Internationalen Währungsfonds (IWF), eine in den 1960er-Jahren künstlich geschaffenen Währungseinheit.

Die Werte Gesamtvermögen, Gold- und Devisenreserven beziehen sich auf das 4. Quartal 2012, die Angaben zum SZR auf Februar 2013. Quelle: IWF.

hb_schatzkammer
2 von 16

Deutschland

Zwar will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble die Neuverschuldung senken und 2015 sogar ganz ohne Schulden auskommen. Trotzdem gut, dass es noch die eiserne Reserve gibt. Insbesondere der Goldschatz kann sich sehen lassen.

Gesamtschatz: 265,5 Mrd. Dollar

Devisenreserven: 67,4 Mrd. Dollar

Goldreserven: 180,8 Mrd. Dollar

IWF-Sonderziehungsrechte (SZR): 17,4 Mrd. Dollar

Singapore economy unexpectedly shrinks in first quarter
3 von 16

Singapur

Der südostasiatische Stadtstaat gilt seit Jahren als das wirtschaftsfreundlichste Land der Welt. Die Hürden für die Gründung oder die Erweiterung von Unternehmen seien hier am niedrigsten, heißt es in einem Report der Weltbank. Auch Singapur hat einiges auf der hohen Kante.

Gesamtschatz: 267,2 Mrd. Dollar

Devisenreserven: 259,1 Mrd. Dollar

Goldreserven: 6,8 Mrd. Dollar

IWF-Sonderziehungsrechte (SZR): 1,3 Mrd. Dollar

hb_schatzkammer
4 von 16

Indien

Indien zählt zu den am stärksten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Doch profitieren bei weitem nicht alle Inder vom Wachstum: Nach Angaben des Auswärtigen Amtes leben etwa 30 Prozent der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Somit zählt die Armutsbekämpfung zu einer der wichtigsten Aufgaben Indiens. Der Blick in den Tresor des Landes offenbart hingegen beträchtlichen Reichtum.

Gesamtschatz: 304,6 Mrd. Dollar

Devisenreserven: 270,6 Mrd. Dollar

Goldreserven: 29,7 Mrd. Dollar

IWF-Sonderziehungsrechte (SZR): 4,3 Mrd. Dollar

Hongkongs Bevölkerung wird in nächsten 30 Jahren um anderthalb Millionen Menschen wachsen
5 von 16

Hong Kong

Die ehemalige britische Kronkolonie zählt zu den liberalsten und reichsten Volkswirtschaften der Welt. Die Metropole an der Südküste Chinas verfügt über beträchtliche Devisenreserven:

Gesamtschatz: 317,3 Mrd. Dollar

Devisen: 317,2 Mrd. Dollar

Gold: 0,1 Mrd. Dollar

IWF-Sonderziehungsrechte (SZR): keine

Seagulls fly near a South Korean flag fluttering on a ship sailing near the Tokto islets
6 von 16

Südkorea

Südkoreas rasanter Aufstieg hat dem Land seinen Ruf als asiatischer Tigerstaat gesichert. Zwar wuchs die stark exportorientierte Wirtschaft zuletzt weniger stark. Doch das noch in den 1960er Jahren bitterarme Land hat einen soliden Schatz aufbauen können.

Gesamtschatz: 331,1 Mrd. Dollar

Devisen: 323,2 Mrd. Dollar

Gold: 4,5 Mrd. Dollar

IWF-Sonderziehungsrechte (SZR): 3,4 Mrd. Dollar

hb_schatzkammer
7 von 16

Brasilien

Brasiliens Wachstum hat sich in den vergangenen Jahren abgeschwächt. Trotzdem zählt das Land noch immer zu den aufstrebenden Schwellenländern. Große Hoffnungen liegen auf der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und auf den Olympischen Sommerspielen, die 2016 in Rio de Janeiro ausgetragen werden sollen. Der Schatz des Landes zählt zu den größten der Welt.

Gesamtschatz: 377 Mrd. Dollar

Devisenreserven: 369,6 Mrd. Dollar

Goldreserven: 3,6 Mrd. Dollar

IWF-Sonderziehungsrechte (SZR): 3,9 Mrd. Dollar

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "US-Haushaltsstreit: Ölpreise geben leicht nach"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%