Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Virtueller Börsengang Erstes Urteil im Envion-Skandal: Hintermänner müssen Anleger entschädigen

Nach dem Scheitern von Envion bangen Zehntausende Anleger um 100 Millionen Dollar. Ein neues Urteil macht ihnen nun Hoffnung – und übt heftige Kritik.
10.07.2020 - 04:00 Uhr
Envion-Skandal: So bekommen Anleger ihr Geld zurück Quelle: Envion
Envion

Den Anlegern versprach das Start-up 161 Prozent Rendite.

(Foto: Envion)

Frankfurt, Düsseldorf Grobe Irreführung, gravierende Versäumnisse, unrealistische Versprechen – die Worte im Urteil gegen die Hintermänner der Envion AG lassen keinen Zweifel: Das Landgericht Berlin hält die Handelnden beim einst gefeierten Krypto-Start-up für halb verantwortungslos, halb inkompetent. Es verurteilte die Hintermänner der Envion AG zum Schadensersatz. Sie müssen dem Kläger sein Investment voll zurückzahlen, zuzüglich Zinsen.

Die Vorgeschichte ist so traurig wie spektakulär. Im Januar 2017 näherte sich die Kryptowährung Bitcoin der Marke von 1000 Euro. Virtuelle Börsengänge (ICO), bei denen Anleger Unternehmen für virtuelle Münzen echtes Geld gaben, wurden zum Massenphänomen. In Berlin entwickelte der Jungunternehmer Michael Luckow die Idee, Kryptowährungen per Ökostrom zu produzieren – in mobilen Containern, die dort aufgestellt wurden, wo der Strom gerade am billigsten war.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Virtueller Börsengang - Erstes Urteil im Envion-Skandal: Hintermänner müssen Anleger entschädigen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%