Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Währung Eurokurs leicht gesunken

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro ist am Montag leicht gesunken. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,4 490 Dollar, nachdem sie erst am Freitagabend mit 1,4 527 Dollar auf einen neuen Rekordstand geklettert war. Ein Dollar war am Montagmorgen 0,6 901 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,4 479 (Donnerstag: 1,4 423) Dollar festgesetzt.

Händler sprachen von leichten Gewinnmitnahmen, die den Dollar nach seinen deutlichen Kursverlusten in den vergangenen Wochen etwas gestützt hätten. Im Blickpunkt der laufenden Woche stünden vor allem die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der britischen Notenbank (Bank of England) am Donnerstag. Experten rechnen sowohl für den Euroraum als auch für Großbritannien mit unveränderten Leitzinsen.

Mit Spannung erwartet werden die Ausführungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet. Angesichts des in den letzten beiden Monaten merklich gestiegenen Preisdrucks im Euroraum stecke die EZB zusehends in einem Dilemma zwischen aufwärtsgerichteten Inflations- und nach unten deutenden Konjunkturrisiken, hieß es.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite