Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Währungshandel Eurokurs steigt, Aussie leidet an Chinas Gebrechen

Während der Euro aktuell an Entscheidungen der EZB hängt, sind andere Währungen auch auf den Fortschritt anderer Nationen angewiesen: Der australische Dollar geht auf Talfahrt, weil die chinesische Konjunktur schwächelt.
23.01.2014 Update: 23.01.2014 - 17:58 Uhr
Der Euro klettert auf sein Jahreshoch. Quelle: ap

Der Euro klettert auf sein Jahreshoch.

(Foto: ap)

Sydney/ Frankfurt Positive Wirtschaftsdaten haben den Euro am Donnerstag deutlich über die Marke von 1,36 US-Dollar getrieben. Am Nachmittag kletterte die Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch von 1,3677 Dollar. In der Nacht war der Kurs noch bis auf 1,3530 Dollar gefallen. Gegen Mittag setzte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3639 (Mittwoch: 1,3566) Dollar fest.

Neue Daten aus der Eurozone deuten an, dass die wirtschaftliche Erholung Fahrt aufnimmt. Der stark beachtete Einkaufsmanagerindex stieg im Januar auf den höchsten Stand seit Juni 2011. „Die Zahlen lassen vermuten, dass die Konjunkturerwartungen in Deutschland und im Euroraum in diesem Jahr eher übertroffen als verfehlt werden“, sagte Experte Heinrich Bayer von der Postbank.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Währungshandel - Eurokurs steigt, Aussie leidet an Chinas Gebrechen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%