Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weiterhin Spekulationen über Zinssenkung in der Eurozone Euro stabilisiert sich

Nach den kräftigen Verlusten am Vortag hat sich der Euro wieder über der Marke von 1,21 Dollar stabilisiert. stabilisiert. Dennoch rechnen Händer mit weiteren Kursverlusten.

HB FRANKFURT. Der Euro hat sich am Donnerstag nach den kräftigen Kursverlusten am Vortag wieder über der Marke von 1,21 Dollar stabilisiert. Die Gemeinschaftswährung kostete im Morgenhandel 1,2140 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2196 (Dienstag: 1,2276) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8199 (0,8146) Euro.

Auch wenn sich der Kurs des Euro erst einmal stabilisieren konnte, rechnen Händler weiter mit Kursverlusten. Nach wie vor bewegen Spekulationen auf eine mögliche Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) den Handel an den Devisenmärkten. EZB-Präsidenten Jean-Claude Trichet hatte sich in einem „Handelsblatt“-Interview besorgt über die schwache Konjunktur in der Eurozone gezeigt.

Devisenexperte Kikuko Takeda von der Bank of Tokio-Mitsubishi rechnet zwar nicht mit einer schnellen Zinssenkung der EZB, allerdings könnten die obersten Währungshüter der Eurozone auf ihrer Ratssitzung in der kommenden Woche deutliche Hinweise auf einen Zinsschritt geben.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen