Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Woche zum 17. Juni Rohöl-Lagerbestände gesunken

Die Rohöllagerbestände in den USA sind in der Woche zum 17. Juni im Vergleich zur Vorwoche um 1,6 Mill. Barrel auf 327,4 Mill. Barrel gefallen. Analysten hatten einen Rückgang um 1,62 Mill. Barrel prognostiziert.

HB WASHINGTON. Wie das US-Energieministerium am Mittwoch mitteilte, erhöhten sich die Lagerbestände an Mitteldestillaten wie Diesel und leichtes Heizöl um 1,3 Mill. Barrel auf 111,5 Mill. Barrel. Hier war ein Anstieg um 1,63 Mill. Barrel erwartet worden.

Die Lagerbestände an bleifreiem Superbenzin stiegen um 0,2 Mill. Barrel auf 215,9 Mill. Barrel, während die Prognose auf einen Zuwachs um 0,23 Mill. Barrel gelautet hatte. Die Kapazitätsauslastung der US-Raffinerien belief sich auf 94,8 %, nach 96,7 % in der Vorwoche. Die Rohölimporte verringerten sich um 1,9 Mill. Barrel pro Tag auf 94,8 Mill. Barrel.

An der Nymex fiel der Ölpreis nach der Veröffentlichung der Daten leicht. Der führende August-Kontrakt auf die Sorte Light, Sweet Crude verbilligte sich kurz nach Veröffentlichung der Daten um 0,14 Dollar je Fass auf 57,32 Dollar. Gegen 16.35 Uhr deutscher Zeit tendierte der Ölpreis bei 58,80 Dollar. Kurz vor Veröffentlichung der Daten lag der Fasspreis bei 59,10 Dollar.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote