Zweifel an der Rally Wie lange glänzt Gold noch?

Der Goldpreis ist unter Druck geraten. Geht es nach der jahrelangen Rally nun abwärts? Analysten prophezeien das. Doch es gibt einen Grund, der dafür spricht, dass Gold noch lange nicht am Ende ist.
60 Kommentare
Begehrtes Gold: Nach einer längeren Talfahrt könnte der Preis wieder anziehen.

Begehrtes Gold: Nach einer längeren Talfahrt könnte der Preis wieder anziehen.

DüsseldorfErst ging alles ganz rasant, dann auf einmal ging kaum noch was. Die Rede ist vom Goldpreis. Zehn Jahre in Folge kannte das Edelmetall fast ununterbrochen nur eine Richtung: nach oben. Der Goldpreis hat sich in dieser Zeit versechsfacht, im Sommer 2011 erreichte er ein Allzeithoch bei mehr als 1.900 Dollar. Doch dann fiel der Preis zunächst deutlich. Seitdem kann Gold nicht mehr zulegen. Schon anderthalb Jahre pendelt der Preis um die Marke von 1.700 Dollar, mal ein wenig darüber, mal ein wenig darunter. Aktuell liegt der Goldpreis ziemlich genau bei 1.700 Dollar.

Die Frage, die sich Anleger und Experten stellen, lautet: War es das mit der jahrelangen Gold-Rally – geht es von nun an in die andere Richtung? Oder macht die Rally nur eine Pause – startet Gold bald wieder durch?

Nicht selten seit der Finanzkrise steckte hinter den Goldkäufen: Angst - vor dem Zusammenbruch des Finanzsystems, vor einer Abwertung der Währung, vor Inflation. Gold gilt bei seinen Anhängern als Schutz gegen alle Krisen, weil es schon seit Jahrtausenden seinen Wert behalten habe.

Nur: Das Finanzsystem ist noch nicht zusammengebrochen, der Euro lebt immer noch und Geldentwertung ist bislang nicht eingetreten. Schon melden sich die ersten Kritiker, die sagen, Angst sei ein schlechter Ratgeber – und Gold werde überschätzt.

So manchen, der in den vergangenen Jahren bei Gold zugegriffen hat, beschleichen Zweifel. Immer mehr Anleger in Deutschland rechnen in den kommenden Monaten mit einem fallenden Goldpreis. Jeder fünfte Privatanleger erwartet für die nächsten drei Monate sinkende Preise, wie aus einer veröffentlichten Umfrage der Citigroup Deutschland und TNS Infratest unter hervorgeht.

Befragt wurden 273 private und 38 professionelle Marktteilnehmer im Dezember 2012. In der vorangegangenen Befragung waren nur rund acht Prozent der Meinung, dass der Goldpreis nachgibt.

Analysten sagen Ende der Rally voraus
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

60 Kommentare zu "Zweifel an der Rally: Wie lange glänzt Gold noch?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ich verstehe die aufgeregte Diskussion nicht. In jedes größere Portfolio gehören auch Edelmetalle. Die Höhe des Anteils ist die persönliche Präferenz. Der Silberpreis hängt teilweise auch ab von der Weltkonjunktur, der Goldpreis eher nicht.


  • @rechner

    Die Welt braucht Typen wie Sie. In ihrer Edemelmetalausrichtung liegen Sie , ebenso in ihrer "Eurokrisenstrategie" , voll im "Parteibezahltrend". Macht nix.

    Wer Gold und Boden sein Eigen nennt, ...is better off.
    Kein abhängiger "Günstling-Clown".

  • Beim Begriff "Analyst" steckt das Wort "Anal" schon drin. Die braucht niemand. Der Goldpreis steigt immer genauso stark wie die Geldmenge im System.

  • Vor allem ist hier Eugen Weinberg von der Commerzbank zu nennen. Gebetsmühlenartig kamen von ihm im vergangen Jahr Prognosen wie zum Jahresende mindestens 1.900 US$ und neue Höchststände. Inzwischen soll dies nun alles im 1.Quartal in 2013 passieren. Nur: Der Junge ist voll in Gold (und auch weiteren Rohstoffen) investiert.
    Viele weitere Banken und ihre Propheten stimmen in dieses Chor mit ein.
    Hinzu kommen Fondsmanager wie Gottfried Heller (Fiduka) oder noch schlimmer Stephan Riße. Aus meiner Sicht alles Scharlatane.

    Kurz um: Wenn diese Leute alle mehr oder weniger in das selbe Horn blasen und Gold empfehlen, dann ist klar, dass diese Leute schon längst Gold long sind und nun auf die beste Gelegenheit warten, sich aus ihrer (Verlust-)Position möglichst glimpflich noch verabschieden zu können.

    Herzlichen Glückwunsch allen, die diesen Typen glauben und (noch) in Gold einsteigen. Viel Spaß beim Sinkflugzusehen!

  • Aha, und warum funktioniert sie nicht? An der Menge des Goldes kann es nachgewiesen nicht liegen. Man kann mit jeder erdenklichen Menge eines Rohstoffs eine gedeckte Währung erschaffen. Warum haben die gedeckten Währungen nie gehalten? Bitte bilden Sie sich. Es lag immer an der Politik, dem Wohlfahrtstaat und nicht zuletzt wegen Krieg. Mit gedecktem Geld lässt sich kein Krieg finanzieren, da man das Volksvermögen nicht vernichten kann und so nicht die nötigen Mittel herbeischaffen. Jede längerfristige Politik hat das Goldgeld in seinem Feingewicht immer weiter verschlechtert. Auch eine Möglichkeit. Es ist und war immer der Fehler zu denken man braucht eine "Elastizität" des Fiat Moneys. Die Notenbanken haben Booms ausgelöst, möchten die dadurch erschaffenen Bursts, also das Platzen der Blase, nicht verantworten.

    Ich lege Ihnen den legendären Aufsatz von Alan Greenspan ans Herz. Er sollte es als ehemaliger Zentralbanker der USA wissen:

    Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen. Es gibt dann kein sicheres Wertaufbewahrungsmittel mehr. Wenn es das gäbe, müßte die Regierung seinen Besitz für illegal erklären, wie es ja im Falle von Gold auch gemacht wurde.[...] Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates macht es erforderlich, daß es für Vermögensbesitzer keine Möglichkeit gibt, sich zu schützen. Dies ist das schäbige Geheimnis, daß hinter der Verteufelung des Goldes durch die Vertreter des Wohlfahrtsstaates steht. Staatsverschuldung ist einfach ein Mechanismus für die "versteckte" Enteignung von Vermögen. Gold verhindert diesen heimtückischen Prozess. Es beschützt Eigentumsrechte. Wenn man das einmal verstanden hat, ist es nicht mehr schwer zu verstehen, warum die Befürworter des Wohlfahrt gegen den Goldstandard sind.

    http://www.goldseiten.de/artikel/96--Gold-und-wirtschaftliche-Freiheit-Alan-Greenspan.html?PHPSESSID=6f8b684285db8de33085bc7dddc61590 (2 Seiten)

  • Eine Frage bleibt doch bei der "Krisenwährung Gold". ... Was kriege ich denn dann eigentlich noch im Fall der Fälle für meine Goldmünze, die ich für 1400,-€ zur "Absicherung" gekauft habe, wenn ich an der Pommesbude bezahlen muss, um nicht zu verhungern, und es sonst kein Geld mehr gibt?

  • In der Theorie soweit richtig, aber wie wird der Kurs einer Aktie fixiert ?
    KGV ? Eher selten ! Spekulation ? Überwiegend ! Manipulation ??? Indirekt durch Mario und Ben !

    Glauben sie das wirklich? Man kauft überbewertete, manipulierte Aktien, um möglichst Verluste einzufahren? Im Einzelfall sicher richtig, aber nicht bezogen auf Aktien allgemein.

    Ich wette das die, die so negativ eingestellt sind, waren und werden nie in der Lage sein, ihr Vermögen zu mehren. Sie stehen sich selber im Weg.^^

  • @ Rechner :

    „Wenn Sie sich gerne bei Untergangsszenarien gruseln, dann kaufen Sie doch besser eine Bruchbude mit viel Land in Mitteldeutschland (gibt's ab 10 Mille) und legen Sie einen Vorrat von Spaten und Samen an.
    Dann können Sie sich im Krisenfall selbst ernähren.“

    Rechner, diese Idee ist sehr gut und wird z.Zt. - soweit noch möglich – in den Krisenländern praktiziert, wozu voraussichtlich Deutschland in naher Zukunft auch gehören wird.
    -------------------
    „Wie viele Jahre wollen Sie noch auf den "Zusammenbruch des Geld- und Finanzsystems" warten?
    Die Juden warten seit etwa 2300 Jahren auf die Ankunft des Messias, die Christen warten seit 2000 Jahren auf seine Wiederkehr.“

    Sie meinen sicherlich des JETZIGEN Geld- und Finanzsystems.
    In 2300 Jahren sind schon viele Geld- und Finanzsysteme zusammengebrochen, aber
    das Vertrauen der Menschen in Gold ist geblieben !
    ---------------

    „Wenn man allerdings bedenkt das der Verbraucherpreisindex HCIP (2005=100) von 2000 bis 2012 in Deutschland von 92.3 auf 113.5 gestiegen ist, dann kommt man eher zu dem Schluß daß doe Kaufhraft eines Euro um 18,6% seit seiner Einführung gesunken ist, und ihre 60% einer blühenden Phantasie entspringen.“

    Wie sagte es Churchill : „Glaube nur der Statistik, die du selber gefälscht hast“
    Es kommt auf die Zusammensetzung des „Warenkorbes“ an und da ist eben feststellbar, dass bei einer anderen, der Realität näher liegenden Zusammensetzung des „Korbes“ höhere Preissteigerungs-Raten gegeben sind.
    ----------------

    „Aktien sind verbriefte Sachwerte.“

    In der Theorie soweit richtig, aber wie wird der Kurs einer Aktie fixiert ?
    KGV ? Eher selten ! Spekulation ? Überwiegend ! Manipulation ??? Indirekt durch Mario und Ben !

    Schönen Tag noch !
    Novaris

  • Wer den Prognosen von Bloomberg und Co. glaubt und danach sein Geld anlegt, der vergißt, daß diese Unternehmen ja ebenfalls Marktteilnehmer sind, also in ureigenstem Interesse argumentieren. Ich schaue nicht auf irgendwelche Kurse und dgl. sondern schaue, wie sich die gesamtwirtschaftliche Lage entwickelt. Die aktuelle Dax-Rallye ist ja nicht einer brillanten wirtschaftlichen Entwicklung geschuldet, sondern eher der Niedrigzinspolitik von Draghi & Co. Wo soll man den sonst Geld investieren, wenn es nirgens Zinsen dafür gibt? Doch noch am ehesten in Unternehmenswerte. Durch diese Nachfrage steigen die Kurse, aber eine positive Entwicklung steckt nicht dahinter. Wer unabhängige Informationen will, der gucke sich "LEAP2020.EU" an; deren Prognosen trafen bis auf geringe zeitliche (durch die Politik bedingte) Abweichungen ein. Die ganze Sache mit dem Euro (für so krank, überflüssig und schädlich ich diese "Währung" nach wie vor halte) ist Kinderfasching gegen das, was uns seitens der USA blüht. Einfach mal den GEAB-Newsletter auf der genannten Seite lesen und sich ein eigenes Urteil bilden. Aufgrund dieser Beurteilung weiß ich, daß mein Investment in Gold im wahrsten Sinne des Wortes "goldrichtig" war.

  • Da "unsere" Politiker Deutschland via BRD NGO / GmbH in den Abgrund ziehen, sollten die naiven, schlafenden Deutschen wenigstens Edelmetalle zuhause haben um ihr armseliges Leben nach dem großen Chrash weiterführen zu können.
    Das Gold des deutschen Volkes ist beschlagnahmt von den Besatzermächten und wird nie zurückkommen !
    Der dumme Pöbel hat sich ja vormachen lassen souverän zu sein.
    So sind die meisten Deutschen leider. Oberflächlich, naiv, obrigkeitsgläubig und gehirngewaschen.....
    Armselig ....

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%