Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Presseschau Daimler handelt unter Druck

Die internationale Wirtschaftspresse analysiert die Kooperation zwischen Daimler und Renault, die Financial Times fordert Maßnahmen gegen Chinas Währungsmanipulationen, die Business Week sieht die Netzneutralität sterben, und die Business Times entdeckt Afrika als Investitionsziel. Fundstück: Vom Dosensammler zum Finanzexperten.
  • Barbara Bierach
07.04.2010 - 07:17 Uhr
Der börsentägliche Blick in die internationale Wirtschaftspresse.

Der börsentägliche Blick in die internationale Wirtschaftspresse.

Kern des soeben verkündeten neuen Bündnisses zwischen Daimler und Renault sei die Kooperation im zukunftsträchtigen Geschäft mit Kleinwagen, schreibt die Financial Times Deutschland. Daimler wolle mit der Partnerschaft - die über Renault auch eine mit Nissan darstelle - die Abhängigkeit vom Premium-Segment verringern. Kleine Flitzer hätten in Europa die höchsten Zuwachsraten, Daimler jedoch verkaufe von denen nur 330.000 Stück im Jahr und das sei "zu wenig, um die Kosten für neue, umweltfreundlichere Modelle hereinzuholen." Allerdings seien die Franzosen kein idealer Partner für Daimler, denn technologisch gelte Renault als rückständig. Geld bringe bei Renault vor allem die rumänische Billigmarke Dacia, der Gesamtkonzern schreibe Verluste. Es gebe allerdings kaum andere Optionen für die Stuttgarter: Toyota sei derzeit zu sehr mit Qualitätsproblemen befasst, Fiat in einer Allianz mit Daimlers Ex-Partner Chrysler, und Volkswagen habe mit seiner Tochter Audi schon einen Premiumpartner im Haus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%