Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktienhandel Frankfurt Der Dax meldet sich zurück

Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Übernahmefantasien im Finanz- und Stahlsektor haben die Anleger zurückgelockt. Vor allem die schwer gewichteten Finanzwerte schoben den Leitindex an. Die stärksten Kursgewinne im Dax verbuchte dabei das Allianz-Papier.
Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt. Quelle: dpa

Handelssaal der Deutschen Börse in Frankfurt.

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Nach den kräftigen Kursverlusten in der vergangenen Woche gewann der Dax am Montag wieder 1,52 Prozent auf 7706 Zähler. Für den MDax mittelgroßer Werte ging es um 2,22 Prozent auf 10 892 Punkte nach oben. Der TecDax stieg um 1,59 Prozent auf 900,70 Zähler. „Treibende Kraft der Hausse in diesem Jahr waren die vielen Übernahmen, und heute haben die Anleger diesen Faden wieder aufgenommen“, erklärte ein Händler. Zudem sei der durch Inflationsängste ausgelöste fünfprozentige Einbruch in der Vorwoche übertrieben gewesen.

„Bis zur 7800 müssen wir schon wieder rauf kommen“, sagte Aktienhändler Ascan Iredi von der Postbank. „Erst dann zeigt sich, ob wir in Kürze neue Hochs sehen.“ Bis dahin stehe der Markt auf wackligen Beinen und richte den Blick vor allem auf die Entwicklung der Zinsen.

„Erst einmal steht jetzt Erholung auf der Tagesordnung“, freute sich NordLB-Händler Matthias Melms über den Anstieg der Kurse. Für die nächste Zeit erwartet auch er, dass der Leitindex in einer breiten Spanne von 7500 bis 8000 Zählern pendeln wird. Allerdings rechnen Händler damit, dass die Anleger nervös bleiben. Angesichts des Großen Verfalls an den Terminbörsen am Freitag und einigen Preisdaten aus den USA im Wochenverlauf sei in dieser Woche mit weiter sehr schwankungsanfälligen Kursen zu rechnen. Börsianer erhoffen sich von den US-Inflationsdaten Aufschluss über die Zinsentwicklung in der weltgrößten Volkswirtschaft.

Größter Dax-Gewinner waren die Allianz-Aktien mit einem Plus von 3,4 Prozent auf 168,66 Euro. Nach Informationen aus Finanzkreisen prüft der Versicherungskonzern verschiedene strategische Optionen, darunter auch die Fusion mit einer etwa gleich großen Bank. Offizielle Verhandlungen gebe es nicht, aber der Vorstand habe bereits verschiedene Szenarien eines Zusammenschlusses mit einer Großbank ausgelotet. Die Allianz wollte sich nicht äußern. „Das hat den ganzen Sektor hochgezogen“, erklärte ein Händler. Deutsche Bank legten 2,2 Prozent auf 108,84 Euro zu, Commerzbank 1,7 Prozent und Postbank 1,3 Prozent.

Die Papiere der Deutschen Börse stiegen um gut ein Prozent auf 83,63 Euro und profitierten damit auch von dem Aktiensplit, der mit Börsenbeginn wirksam wurde. Für Privatanleger werde die Aktie dadurch optisch billiger, erklärte ein Händler.

Finance Briefing
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote