Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktienhandel international Börse London schließt knapp behauptet

dpa-afx LONDON. Der wichtigste britische Aktienindex ist am Dienstag knapp behauptet aus dem Handel gegangen. Der Ftse 100 notierte zum Ende einen Verlust von 0,46 Prozent auf 6 419,60 Punkte. Marktteilnehmer sprachen von Gewinnmitnahmen. Insgesamt sei der Handel sehr ruhig verlaufen, zumal die meisten europäischen Börsen wegen eines Feiertages geschlossen blieben.

Medienwerte gehörten angesichts des Übernahmeangebots von News für Dow Jones < DJ.NYS zu den größten Gewinnern. So legten Pearson 4,58 Prozent auf 900,86 Pence zu. Reuters Group kletterten um 1,45 Prozent auf 484,41 Pence zu. Rupert Murdoch will den Herausgeber des "Wall Street Journal" für 60 Dollar je Aktie übernehmen.

Liberty International gewannen 2,10 Prozent auf 1 234,40 Pence. Händler zeigten sich mit dem Verlauf des ersten Quartals bei dem Immobilienunternehmen zufrieden. Nach Bekanntgabe der Zahlen hoben die Analysten von KBC Peel Hunt das Papier von "Hold" auf "Add". Konkurrent Slough Estates legte um 1,47 Prozent auf 784,38 Pence zu.

Northern Rock gaben nach einer negativen Analystenäußerung 0,53 Prozent auf 1 071,32 Pence ab. Die Citigroup hatte die Einstufung "Sell" für die Papiere der Hypothekenbank bestätigt und ihr Kursziel von 1 100 auf 1 000 Pence gesenkt.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite