Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktienhandel New York Kauflaune an der Wall Street

Überraschend gute Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Dienstag beflügelt. Der Dienstleistungsbereich, der 70 Prozent der US-Wirtschaft repräsentiert, expandierte stärker als erwartet. Dies gab den Anlegern Hoffnung auf weiter steigende Unternehmensgewinne. Obendrein sind die Lohnstückkosten im Sommer unerwartet gering angestiegen, was die Sorge vor kräftigen Lohnsteigerungen und Zinserhöhungen dämpfte.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte beendete den Handel um 0,39 Prozent fester bei 12 331 Punkten. Im Handelsverlauf hatte er sich zwischen 12 335 und 12 276 Stellen bewegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 0,4 Prozent auf 1414 Zähler. Der Technologie-Index Nasdaq stieg um 0,16 Prozent auf 2452 Punkte.

"Es ist der Dienstleistungssektor, der eigentlich die ganze Wirtschaft zusammenhält und für Wachstumsimpulse sorgt", sagte Michael Metz von Oppenheimer & Co. Der an den Finanzmärkten viel beachtete Service-Index des Institute for Supply Management (ISM) kletterte im November überraschend auf 58,9 Punkte von 57,1 Punkten im Oktober.

Auch von Unternehmen kamen positive Nachrichten: Zu den größten Gewinnern im Dow gehörten die Aktien des Airbus-Konkurrenten Boeing. Die Papiere des US-Flugzeugbauers wurden 1,3 Prozent höher bei 90,73 Dollar gehandelt. Eine kuwaitische Zeitung hatte einen Boeing-Vertreter zitiert, der von Verhandlungen über den Verkauf von Flugzeugen an Kuwait Airways sprach. Um 2,3 Prozent auf 34,20 Dollar kletterten die Aktien des Unterhaltungskonzerns Walt Disney nach einem positiven Ausblick des Finanzchefs zur Geschäftsentwicklung.

Die Supermarktkette Kroger steigerte ihren Quartalsgewinn und erhöhte ihre Prognose für 2006, was den Kurs zwischenzeitlich auf ein Fünf-Jahres-Hoch steigen ließ: Die Anteilsscheine legten um mehr als fünf Prozent auf 23,49 Dollar zu.

Die Aktien der Kaffeehaus-Kette Starbucks kletterten dank einer heraufgestuften Bewertung durch die Bank UBS um drei Prozent auf 36,84 Dollar. Nach positiven Analystenkommentaren zu Coca Cola verteuerten sich die Aktien des weltgrößten Herstellers von Erfrischungsgetränken um 2,5 Prozent auf 48 Dollar. Zu den Gewinnern zählten auch die Aktien des Eigenheimbauers Toll Brothers, die trotz eines Gewinnrückgangs um drei Prozent auf 32,87 Dollar zulegten.

Im Technologieindex Nasdaq gehörten die Anteilsscheine von Qualcomm mit einem Plus von 3,64 Prozent zu den größten Gewinnern. Der Mobilfunkausrüster könnte deutliche zusätzliche Lizenzgebühren einstreichen nach einer Erklärung Chinas, es könnte eine Lizenz für ein neuartiges Mobiltelefon-Netzwerk vergeben.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,55 Mrd. Aktien den Besitzer. 2098 Werte legten zu, 1203 gaben nach und 180 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,04 Mrd. Aktien 1573 im Plus, 1501 im Minus und 159 unverändert. An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 05/32 auf 101-13/32. Sie rentierten mit 4,448 Prozent. Die 30-jährigen Bonds sanken um 15/32 auf 98-25/32 und hatten eine Rendite von 4,575 Prozent.

Startseite
Serviceangebote