Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Angst um Portugal Die Euro-Krise kehrt zurück

Die Regierung in Portugal zerbricht. Griechenland ruft nach einem Schuldenschnitt. Und die Finanzmärkte schalten wieder in den Krisenmodus. Der Ausverkauf an den Börsen trifft Anleihen und Bankaktien.
03.07.2013 - 13:53 Uhr

Düsseldorf Die Euro-Krise flammt wieder auf. Griechenland ruft schon wieder nach einem Schuldenschnitt. Die Regierung in Portugal steht vor dem Aus. Die hoch verschuldeten Staaten sind offenbar an den Grenzen ihrer Belastbarkeit angelangt. Sie wollen die Sparpolitik nicht länger tragen. An den Finanzmärkten sorgt das für Nervosität. Die Investoren verfallen in das alte Muster: Sie verkaufen Anleihen der Schuldenstaaten und Bankaktien. Jetzt zeigt sich, dass die Euro-retter die Brandherde innerhalb der Währungsunion nur vorübergehend eingedämmt, aber nie gelöscht haben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Angst um Portugal - Die Euro-Krise kehrt zurück
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%