Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Asiatischer Aktienhandel Börse Tokio schließt behauptet

Der Aktienmarkt in Tokio hat am Montag gestützt von Kursgewinnen des Chemiekonzerns Nissan Chemical Industries auf dem höchsten Stand seit fast sieben Jahren geschlossen. Vor allem rohstoffintensive Werte legten zu, nachdem sich das US-Öl wegen des Atomstreits mit dem Iran verteuerte.
Quelle: ap
(Foto: ap)

HB TOKIO. In Tokio stieg der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,15 Prozent auf 18 215 Punkte. Zuletzt notierte der Index im Mai 2000 auf diesem Niveau. Der breiter gefasste Topix-Index gewann 0,11 Prozent auf 1 817 Zähler. „Die Stimmung am Markt ist gefestigt“, kommentierte ein Marktteilnehmer.

Die Titel von Nissan Chemical sprangen nach einer Höherstufung durch die Investmentbank Goldman Sachs um 7,35 Prozent. Das Handelshaus Nikko Cordial lag 12,6 Prozent im Plus. Die US-Bank Citigroup verhandelt über einen milliardenschweren Ausbau ihrer Beteiligung an Nikko.

Papiere des Stahlherstellers Nippon Steel stiegen um 2,44 Prozent. Attraktiv sind die Aktien nach Analystenansicht durch die Aussicht auf gute Gewinne des Stahlproduzenten. „Mit der Erholung von Sony und der Stahlunternehmen sind auch die Einzelanleger wieder da“, sagte Katsuhiko Kodama von Toyo Securities. Nach Verlusten im vergangenen Jahr hatten sie sich mit Investitionen zurückgehalten.

Der Hongkonger Hang Seng Index verlor rund ein Prozent auf 20 507,95 Zähler. Die Aktien von China Mobile waren mit einem Minus von 2,7 Prozent die grössten Verlierer, nachdem sie in der vergangenen Woche rasant zugelegt hatten. Händler verwiesen darauf, dass dem Markt in nächster Zeit nicht genügend Geld von ausländischen Investoren zur Verfügung stehen könnte. „Wenn wir keine frische Liquidität bekommen, wird die Marke von 21 000 Punkten eine echte Herausforderung und wir könnten kurzfristig eine Korrektur von 1 500 bis 2 000 Punkten sehen“, sagte ein Marktanalyst.

In Australien schloss der S&P/ASX 200-Index 0,13 Prozent fester mit 6 044 Punkten und lag damit weiter auf Rekordniveau. Eine Korrektur sei nach dem jüngsten Höhenflug aber überfällig, dämpften Händler die Euphorie.

Nach einem positiven Geschäftsausblick kletterten die Titel des Industriekonzerns Transfield Services um fünf Prozent. Die Bergbauwerte BHP Billiton und Rio Tinto stiegen um 1,3 beziehungsweise 3,2 Prozent.

Die Börse in Seoul stieg marginal um 0,01 Prozent, erreichte damit aber einen Rekordstand. In Singapur ging es 0,08 Prozent nach unten. Taiwan lag 1,2 Prozent im Plus, der indische BSE gewann 0,1 Prozent.

Steuersparen und gewinnen mit Konz:
Jeden Tag ein neuer Tipp, um dem Fiskus wirksam Paroli zu bieten.
Hier gehts zu Special und Gewinnspiel...

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote